Word Punch Board von We R Memory Keepers - Anleitung

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich euch das Pocket Punchboard von We R Memory Keepers vorgestellt. Wenn ihr den verpasst habt, schaut gern hier vorbei. 

Heute möchte ich euch ein weiteres Punchboard von We R Memory Keepers vorstellen - das Word Punchboard. Hiermit könnt ihr ganz einfach Wörter ausstanzen und damit Karten, Planer, Fotos oder Tabs verzieren.

In dem Standardset erhaltet ihr das Punchboard von We R Memory Keepers und 26 Buchstaben. Ich habe mir dazu noch das Set mit den Zahlen und Sonderzeichen gekauft, um auch Daten stempeln zu können.

Die Buchstaben werden zusammengesteckt geliefert und in der Anleitung steht, dass man das zu Aufbewahrungszwecken lassen kann. Ich finde allerdings, dass die einzelnen Buchstaben sich nur schwer lösen lassen und habe sie daher einzeln in einem Kartondeckel aufbewahrt. So komme ich schneller an die Buchstaben ran.

 

Ich schneide mir einen Streifen vom Cardstock mit meinem All in One Tool von We R Memory Keepers genau 1,6 cm breit zu, damit ich einen gleichmäßigen Abstand oben und unten erhalte.

Ich habe mir das Wort „Punchboard“ ausgesucht und alle Buchstaben mit dem kleinen Stecker nach vorne in das Punchboard reingesteckt. In diesem Fall ist es sehr einfach, da kein Buchstabe doppelt vorkommt. Daher braucht ihr nicht auf die Zahlen auf dem Punchboard zu achten. Maximal 10 Buchstaben können auf einmal gestanzt werden. Legt das Papier ganz links an die Kante, klappt den Deckel runter und stanzt die Buchstaben aus.

 

Mir persönlich sind die Abstände zwischen den Buchstaben bei vielen Projekten zu groß. Daher habe ich einen Tipp für euch: Um den Abstand zwischen den Buchstaben zu verringern, nutzt zunächst nur jeden zweiten Buchstaben. Ich zeige euch das mal an dem Wort „Punchboard“. Ihr nehmt die Buchstaben PNHOR und setzt sie nebeneinander ein. Nachdem ihr die Buchstaben gestanzt habt, nehmt ihr nun die verbliebenen Buchstaben UCBAD. Ihr setzt diese allerdings nicht ganz links ein sondern bei der Zahl 5 (das ist exakt die Mitte zwischen dem ersten und dem zweiten Buchstaben) und stanzt anschließend noch einmal. Bei längeren Wörtern schreibe ich mir diese zunächst auf ein Papier auf, um nicht durcheinander zu kommen. Insbesondere dann, wenn in dem Wort doppelte Buchstaben vorkommen, ist das sinnvoll. 

 

Solltet ihr Wörter haben, in denen Buchstaben doppelt vorkommen, dann lasst ihr die Stelle an die der Buchstabe reingehört frei und stanzt alles andere zunächst aus. Anschließend setzt ihr den noch fehlenden Buchstaben in die Lücke, entfernt alle anderen Buchstaben und stanzt nochmal. Achtet darauf, dass ihr euer Papier genau gleich anlegt. 


Möchtet ihr, dass euer Wort mittig auf einem Papier steht, markiert euch die Mitte auf eurem Papier und richtet dieses auf dem Punchboard an der „Center“-Linie aus. Setzt dann den mittleren Buchstaben eures Wortes auf die „Center“-Linie und bildet das Wort von dort aus.

Anbei zeige ich euch ein paar Anwendungsmöglichkeiten für das Word Punchboard.

 

Für Layouts eignen sich die entstandenen Schriftzüge perfekt.

Ich nutze die ausgestanzten Wörter für Karten und viel in meinen Fotoalben als Bildunterschrift. 

Ihr könnt allerdings auch super die kleinen ausgestanzten Buchstaben wiederverwenden und aufkleben. 

Ihr könnt mit dem Word Punchboard auch Tabs beschriften.

 

Habt ihr noch mehr Ideen, was man mit dem Word Punchboard machen kann? Zeigt Lisa (daliabastelshop) und mir (crea_nisi) gerne eure Werke mit dem Punchboard und verlinkt uns auf Instagram oder Facebook.

 

Dieser Beitrag wurde von Denise verfasst. Wenn er euch gefallen hat, abonniert Denise auf Instagram.

Instagram: @crea_nisi

Hinterlassen Sie einen Kommentar